Jodelchörli ELBJUUZER

Jede Schwiizer cha jodle – oder falls das jemand nicht verstehen sollte: Jeder Schweizer kann jodeln!
Wir Auslandschweizer hier in Hamburg haben das immer wieder von allen Seiten gehört; deshalb hat im Oktober 2014 eine kleine Gruppe aus dem Schweizer Verein „Helvetia“ Hamburg beschlossen, tatsächlich einen Jodel-Workshop zu machen, um dieses Klischee endlich zu erfüllen!

Nein, das war natürlich nicht der wahre Beweggrund – vielmehr hatten wir schon sehr lange davon gesprochen, dass wir das unbedingt mal ausprobieren müssten – irgendwie hatten wir einfach Lust dazu. Vielleicht aus einer Sehnsucht heraus, etwas zu tun, das uns stark an unsere alte Heimat erinnert und uns mit ihr auch in der Ferne verbunden sein lässt. In dem Wochenendworkshop hat uns dann der Jodelvirus so richtig gepackt – es lässt sich gar nicht in Worte fassen, wie dieser urwüchsige Gesang erdet und manchmal richtige Gänsehaut hervorruft.
Uns war sofort klar, wir möchten dranbleiben und das gerade neu Erlernte pflegen und ausbauen. Seit Januar 2015 treffen wir uns nun einmal im Monat zum Jodelunterricht. Im Theatersalon „Die 2te Heimat“ an der Max-Brauer-Allee haben wir ein Probenlokal zur Verfügung gestellt bekommen und in Wally Zantner fanden wir jemanden, der den Unterricht professionell leitet.
Sehr schnell hat unser kleiner Hobbychor durch Mund-zu-Mund-Propaganda Zuwachs bekommen und wir sind längst nicht mehr nur Schweizer. Irgendwie scheint es nicht nur bei uns Eidgenossen eine Sehnsucht nach diesen Alpenklängen zu geben.
Nachdem erste kleine Auftritte angefragt wurden, haben wir uns nach einem passenden Namen umgeschaut und sind jetzt das Jodelchörli Elbjuuzer.